Hefe selbst ansetzen. Germ zum backen herstellen

Hefe selber machen

Das man das nun wirklich auch einmal selber herstellen muss denken sich manche… Aber keine Angst es ist einfacher als du denkst! Hefe lässt sich ohne großen Aufwand selber herstellen. Hier erfährst du die wichtigsten Fakten über Hefe oder Germ, wie man diese selber machen kann und wozu man das vermeintliche Wundermittel braucht. Was ist Germ nun aber überhaupt? Es ist eine auf Bakterien basierende Masse die dem Teig beim Backen aufgehen lässt. Genauer gesagt werden durch den Stoffwechsel der Bakterien in der Hefe Kohlendioxidgase freigesetzt die den Teig „fluffig“ bzw locker werden lassen. Würde man ihn nämlich weglassen, bliebe die Form des Teigs beim backen die gleiche. Jedoch mit einem kleinen Unterschied – sie wäre steinhart! Allgemein gibt es zwei Varianten der Hefe zum Kaufen, frische Hefe und Trockenhefe. In diesem Fall zeigen wir dir die hausgemachte Germ Variante.

Was braucht man für Hefe?

Das Glas in der die Germ ansetzt wird sollte oben verschließbar sein. Dieser Prozess wird einige Tage in Anspruch nehmen, insgesamt 4-5 Tage. Das gute dabei ist man kann die ursprüngliche Masse immer wieder verwenden! Wichtig ist es den Schritten genau zu folgen. Du beginnst mit dem erhitzen von Wasser, 150ml ca. Es sollte lauwarm sein. Ist es zu heiß oder zu kalt funktioniert der Stoffwechsel nicht optimal und die Hefe kann sich nicht vermehren. In das Wasser fügst du 1 EL Zucker hinzu und rührst anschließend gut um. Anschließend kommen  100g Weizenmehl dazu. Auch dieses muss gut umgerührt werden. Nun wird das Glas mit einer Frischhaltefolie überdeckt, jedoch so das noch ein wenig Luft dazu kommen kann. Dieser gesamte Prozess wird nun weitere 3 Tage wiederholt, also insgesamt 4 Tage.

Mehl zur selbstgemachten Hefe

Hefe ansetzen

Solltest du nun ein Brot mit der selbstgemachten Hefe machen wollen solltest du ein paar Dinge beachten. Auf 750g Mehl kommen 150ml der Masse. Wichtig ist es die Hefe umzurühren vor dem beimischen in den Teig. Bevor du den Teig nun aber verwenden kannst ist es wichtig diesen gehen zu lassen. Das heißt, dass du den Teig am besten einen Tag vorher ansetzt und über Nacht im Kühlschrank stehen lässt. Dadurch hat der Germ genügend Zeit um seine Arbeit zu leisten und sich zu vermehren. Dies merkt man besonders am Geschmack der Teigwaren nach dem Backen. Nachdem du nun 150ml entnommen hast fügst du der Hefe wieder 150ml Wasser und 100g Mehl hinzu. Anschließend wird die Masse gut umgerührt und wieder gären lassen. So kann man die Hefe immer wieder verwenden. Gegebenfalls kannst du die Hefe auch portionieren und einfrieren. So bleibt sie länger haltbar.

Brot backen mit selbstgemachter Hefe

Natürlich wollen wir dir nicht nur in Zeiten des Corona beibringen wie du selbst Hefe ansetzen kannst. Dazu gibt es auch noch eine Tasty Retro Empfehlung! Es ist ein Rezept nach Omas Art, so haben wir es früher immer serviert bekommen. Dazu brauchst du:

  • 750g Mehl
  • TL Salz
  • 150ml Selbstgemachte Hefe
  • Lauwarmes Wasser nach bedarf
Vierter Tag im Prozess

Diese Masse wird wie gesagt einen Abend vorher angesetzt und in den Kühlschrank gestellt. Am morgigen Tag ist sie dann bereit um gebacken zu werden. Bei 200°C Obere Untere Hitze bis das Brot goldbraun wird.

Wir wünschen dir viel Spaß beim nachbacken! Gib uns doch gerne bescheid wie du es machst und wie es bei dir geworden ist. Dazu kannst du uns gerne über unsere Social Media Kanäle kontaktieren. Passt bitte alle auf euch auf und habt alle einen tasty Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.