verschiedene Leberkäse Sorten günstig kaufen Wien | Leberkäse Sorten online bestellen

Wann ist Leberkäse durch?

Häufig werden wir gefragt: “Ihr Lieben, wann ist der Leberkäse denn eigentlich gut durch?” Wie so häufig die Antwort auf vieles dann lautet: “Kommt darauf an!”. Und genau so ist es beim Leberkäse bzw. Fleischkäse auch. In diesem Artikel schauen wir uns die unterschiedlichen Zubereitungsarten genauer an, um zu beantworten, wie lange es denn dauert, bis der Leberkäse durch ist

Bei uns ist der Leberkäse grundsätzlich schon essfertig. Heißt man kann ihn so wie er ist kalt essen. Beim Fleischkäse Brät sieht es wiederum anders aus, der MUSS gebacken werden, da er noch roh ist.

Wann ist Fleischkäse durch?

Sobald der Leberkäse / Fleischkäse eine Kerntemperatur von rund 70°C hat, ist er durch. Ein weiteres Merkmal dass der Leberkäse durch ist, ist die Kruste. Man kann es mit der Gabel testen, indem man darüber fährt. Hört man das typische Geräusch einer Kruste, ist er schon ziemlich sicher fertig. 

Sollte man den Fleischkäse in Scheiben schneiden zum anbraten, dauert es lediglich ein paar Minuten. Auf jeder Seite ca 3-4 Minuten mit nicht zu starker Hitze. So wird der Leberkäse leicht knusprig von beiden Seiten und dadurch auch richtig warm. Beim Grillen ist es sehr ähnlich mit dem Leberkäse. Ein paar Minuten pro Seite und der Leberkäse ist schon durch, nicht zu viel sonst verbrennt er.

Grundsätzlich benötigst du je nach Menge bzw. Gewicht, Konsistenz und Zubereitungsform eine unterschiedlich nötige Backzeit. Man sagt pro Kilogram Leberkäse 1 Stunde Backzeit. Apropos, heutzutage ist im Leberkäse in der Regel keine Leber mehr drin. Das war früher vielleicht mal so, heute verzichten die meisten Metzger jedoch darauf. Im Zuge des Verbraucherschutzes muss daher ein Produkt außerhalb Bayerns mit der Bezeichnung “Leberkäse” auch tatsächlich Leber enthalten. Ansonsten ist es einfach nur Fleischkäse. Ausgenommen davon ist Österreich.

Wie lange braucht Leberkäse um durch zu sein?
Wann ist Leberkäse durch?

Frischen Leberkäse im Ofen backen

Die richtige Garzeit im Ofen schaut unserer Meinung nach wie folgt aus:

1. Den Backofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorheizen

2. Fleischkäse in die mittlere Schiene setzen darunter kommt ein Blech mit Wasser, so kann das Fett abtropfen und sich eine gute Kruste bilden

3. Rund 15 Minuten vorbacken, um dann die Hitze auf 120 °C zu reduzieren

4. Pro 1 kg nun für 1 Stunde bei 120 °C im Ofen weiterbacken lassen

5. Im Anschluss rund 10 Minuten ruhen lassen

Der Leberkäse ist durch sobald er für dich die richtige Kruste erreicht hat und eine Kerntemperatur von ca. 70°C hat.

Leberkäse zubereiten in der Pfanne

In der Pfanne sieht das Kochen etwas anders aus. Wichtig ist hier vor allem, dass man mit Scheiben arbeitet, anstatt dem gesamten Fleischkäse Ziegel. Achte auch darauf, dass du bereits gekochten / vorgebackenen Fleischkäse benutzt. Zum Braten empfehlen wir übrigens eher klassischen Fleischkäse anstatt Spezialsorten. Schneide dir am besten die Scheiben ab, die du gerne auf deinem Teller haben willst, um sie dann in der Pfanne knusprig anzubraten. Die richtige Zubereitung in der Pfanne gelingt dir mit 2 simplen Schritten:

1. In einer Pfanne ein wenig Öl auf mittlerer Stufe erhitzen 2. Die Scheiben Fleischkäse eng in der Pfanne verteilen und rund 4-5 Min. pro Seite braten

Leberkäse auf dem Grill richtig zubereiten

Zur Zubereitung auf dem Grill solltest du das Fleischkäsebrät in einer Aluschale auf dem Grillrost zubereiten. Ein Grill mit Deckel ist sehr empfehlenswert, um die entsprechenden Temperaturen zu erreichen. Für den Grill empfehlen wir eine Temperatur von rund 150 °C. Der Fleischkäse ist erst dann fertig, sobald er außen goldbraun ist und eine Kerntemperatur von ca. 70 Grad hat. Viel höher solltest du mit der Kerntemperatur nicht gehen, da der Leberkäse sonst zu trocken wird und im schlimmsten Fall auch zerfällt.

Die zweite Variante Leberkäse am Grill zuzubereiten, ist wie oben angesprochen in Scheiben geschnitten. Hierbei bitte nur aufpassen, dass es nicht zu heiß wird. Sonst ist er innen lauwarm und außen schwarz verbrannt.

Wir wünschen guten Appetit!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.